Frühstücksgeschirr

Hier finden Sie unser dreiteiliges Frühstücksgeschirr mit und ohne Namen. Als Motive gibt es Herzen, Hunde, Pferde und Blumen oder weiße Frühstückssets nur mit Namen. Sie können zwischen zwei Tellern, zwei Schüsseln und vier Bechern wählen. Aus Qualitätsporzellan, spülmaschinen und mikrowellengeeignet.



Frühstück früher – was gab es da?

Wir können uns das kaum noch vorstellen – aber Jahrtausende gab es in Europa weder Tee, noch Kaffee oder Schokolade als Getränk.

Damals wurde Wasser getrunken, aber auch Wein oder Bier – und zwar auch zum Frühstück.

Wasser war gefährlich, da es oft mit Keimen belastet war, die zu Durchfall, Erbrechen oder Schlimmeren führen konnten. Viele Menschen hatten nicht die Möglichkeit, es zu richtig zu erhitzen, denn Brennmaterial war nicht immer ausreichend vorhanden.

Daher wurde vor allen Dingen Dünnbier, das sehr wenig Alkohol enthielt, zum Frühstück getrunken. Das konnte auch erhitzt werden und war dann im Winter ein warmer Trunk. Zum Teil wurde das mit den Schürhaken erleidigt. Der blieb im offenen Feuer so lange liegen, bis er heiß genug war, das Bier oder den Wein zu erwärmen, wenn man ihn darin eintauchte. Immerhin war Bier eine Erfindung von Mönchen, um so die Fastenzeit besser zu überstehen – weil es aus Getreide gemacht und entsprechend nahrhaft war. Als Frühstück, so gesehen, nicht verkehrt.