Fahrzeuge

Feuerwehr, Polizei, Traktoren, LKW und Vespa auf Porzellan mit oder ohne Namen. Verschiedene Sets und viele Einzelteile wie Teller, Müslischalen, Becher, Kannen und Butterdosen. Spülmaschinen- und mikrowellengeeignet.



Tatütata – lalülala – sieben Dinge über Martinshörner, die nicht jeder weiß

Wussten Sie

  • dass das Martinshorn eigentlich Folgetonhorn heißt?
  • dass es aber manchmal auch als Tonfolgehorn bezeichnet wird?
  • dass der Name Martinshorn auf die „Signal-Instrumenten-Fabrik Max B. Martin“, den Hersteller von Kompressor Tonfolgeanlagen zurückgeht?
  • dass diese Firma Martin aus dem „Musikwinkel“ im Vogtland früher Jagdhörner und Kavallerietrompeten herstellte.
  • dass die Firma Martin im Jahr 1932 in Zusammenarbeit mit der Polizei ein Mehrtonhorn entwickelte, welches dann für Einsatzfahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben wurde.
  • Das das Martin-Horn eine “Geschütze Wortmarke” ist?
  • dass es unklar ist, ob die Grundlagen der Tonfolge auf das Jagdsignal „Halt“ oder doch auf das Kavallerie Signal „Straße frei“ zurückgehen. Letzteres wäre von der Bedeutung her naheliegender, denn auch das Martinhorn fordert dazu auf, die Straße für (von hinten) kommende Fahrzeuge frei zu machen.