Enzianblüten

Blauer Enzian, traditionell und zünftig

  • auf 15 verschiedenen Becher oder Namenstassen, von 260 ml bis 1 Liter.
  • Spülmaschinen- und mikrowellengeeignet

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt


Bayern und der Enzian – Was sie wahrscheinlich noch nicht wussten

  • Bayern wird erst ab 1825 durchgehend mit y geschrieben. Vorher war die Schreibweise „Baiern“ die geläufigere. König Ludwig verfügte im Jahr 1825 per Dekret, dass die offizielle Schreibweise Bayern mit y sein sollte. Der Grund: Seine Bewunderung für Griechenland und die griechische Antike.
  • Dass der Enzianschnaps aus gelbblühenden Enzian und nicht aus blau blühenden gewonnen wird.
  • Dass vom gelblühenden Enzian dazu die Wurzeln verwendet werden. Diese weisen einen sehr hohen Gehalt an Bitterstoffen auf – so hoch, dass die wässrige Verdünnung des Wurzelauszugs noch bei einem Verhältnis von 1:20.000 deutlich bitter schmeckt.
  • Diese Bitterstoffe sind an sich zur Abwehr von Fressfeinden gedacht. Sie führen dazu, dass Enzian auch auf beweideten Almflächen häufig ist  – Rinder vermeiden es, die bitteren Enzianpflanzen zu fressen.
  • Dass es einen „Bayerische Enzian“ gibt, der in den Alpen und den Karpaten vorkommt. Er wächst in feuchten gerne kalkhaltigen, steinigen Böden in Höhenlagen von 1500 bis 2500 Metern, selten auch höher.
  • Dass der blaue Enzian wegen seiner seltenen, rein blauen Blütenfärbung als Symbol der Treue gilt.